Neue Leit­li­ni­en zur Düs­sel­dor­fer Tabel­le

Die Fami­li­en­se­na­te des Ober­lan­des­ge­richts Düs­sel­dorf haben die für den Ober­lan­des­ge­richts­be­zirk gel­ten­den Leit­li­ni­en zur „Düs­sel­dor­fer Tabel­le“ ange­passt.

Neue Leit­li­ni­en zur Düs­sel­dor­fer Tabel­le
Die­se Leit­li­ni­en zur Düs­sel­dor­fer Tabel­le gel­ten für

Die Leit­li­ni­en zur „Düs­sel­dor­fer Tabel­le“ sind zwi­schen den Fami­li­en­se­na­ten des Ober­lan­des­ge­richts Düs­sel­dorf abge­stimmt und sol­len eine mög­lichst ein­heit­li­che Recht­spre­chung im Ober­lan­des­ge­richts­be­zirk Düs­sel­dorf gewähr­leis­ten. Die Leit­li­ni­en ergän­zen und kon­kre­ti­sie­ren für den Ober­lan­des­ge­richts­be­zirk die soge­nann­te „Düs­sel­dor­fer Tabel­le“. Die „Düs­sel­dor­fer Tabel­le“ wird in Abstim­mung mit den ande­ren Ober­lan­des­ge­rich­ten in Deutsch­land und dem Deut­schen Fami­li­en­ge­richts­tag eben­falls vom Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf her­aus­ge­ge­ben.

Die Leit­li­ni­en zur Düs­sel­dor­fer Tabel­le legen etwa fest, wie der Unter­halts­be­darf zu berech­nen, inwie­weit Ein­kom­men und Ein­nah­men unter­halts­recht­lich zu berück­sich­ti­gen, wie Zuwen­dun­gen Drit­ter zu bewer­ten oder wel­che Kos­ten bei der Unter­halts­be­rech­nung abzieh­bar sind.