Ände­rung des Ände­rungs­be­schei­des

Die Bestands­kraft eines nach § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2a AO 1977 ergan­ge­nen Steu­er­än­de­rungs­be­scheids steht nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs einer erneu­ten Ände­rung der Steu­er­fest­set­zung nach die­ser Vor­schrift unter Beru­fung auf die vor­aus­ge­gan­ge­ne Zustim­mung bzw. den vor­aus­ge­gan­ge­nen Antrag ent­ge­gen. Die Erset­zungs­re­ge­lung des § 365 Abs. 3 AO 1977 fin­det kei­ne ana­lo­ge Anwen­dung auf Ände­run­gen nach §§ 172 ff. AO 1977 außer­halb eines Ein­spruchs­ver­fah­rens.

Ände­rung des Ände­rungs­be­schei­des

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 7. Novem­ber 2006 – VI R 14/​05