BMF-Schrei­ben

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen hat mit einem aktu­el­len Schrei­ben vom 7. Juni 2005 ( IV C 6 – O 1000 – 86/​05) fast 1.000 BMF-Schrei­ben und Erlas­se auf­ge­ho­ben, die vor dem 1. Janu­ar 1980 ergan­gen sind.
Ein Bei­trag zur Ver­wal­tungs­ver­ein­fa­chung? Wohl kaum, die dem BMF-Schrei­ben anhän­gen­de Lis­te über die zwar vor 1980 erlas­se­nen aber nach wie vor gel­ten­den BMF-Schrei­ben füllt im Bun­des­steu­er­blatt nach wie vor neun (!) Sei­ten.

BMF-Schrei­ben

Immer­hin eine Unsit­te ist inzwi­schen abge­stellt: Muß­ten bis­her Schrei­ben des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums in jdem ein­zel­nen Bun­des­land noch­mals durch so genann­te Umset­zungs­schrei­ben der Finanz­be­hör­den der Län­der geson­dert in Kraft gesetzt wer­den, wur­de jetzt zwi­schen Bund und Län­dern ver­ein­bart, dass BMF-Schrei­ben, die im Bun­des­steu­er­blatt ver­öf­fent­licht wer­den, für die gesam­te Finanz­ver­wal­tung bin­dend sind und kei­ner geson­der­ten Umset­zungs­er­las­se der Finanz­be­hör­den der Län­der mehr bedür­fen. Welch ein Fort­schritt nach über 50 Jah­ren!