Fest­stel­lung steu­er­pflich­ti­ger Son­der­ge­win­ne – nach Berück­sich­ti­gung des Teil­ab­zugs­ver­bots

Die Fest­stel­lung steu­er­pflich­ti­ger Son­der­ge­win­ne, die sich nach Berück­sich­ti­gung des Abzugs­ver­bots "net­to" erge­ben, ist ver­fah­rens­recht­lich zuläs­sig.

Fest­stel­lung steu­er­pflich­ti­ger Son­der­ge­win­ne – nach Berück­sich­ti­gung des Teil­ab­zugs­ver­bots

Nach § 179 Abs. 2 Satz 2, § 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO wer­den die steu­er­pflich­ti­gen Ein­künf­te und mit ihnen im Zusam­men­hang ste­hen­de ande­re Besteue­rungs­grund­la­gen geson­dert und ein­heit­lich fest­ge­stellt, wenn an den Ein­künf­ten meh­re­re Per­so­nen betei­ligt und die Ein­künf­te die­sen Per­so­nen steu­er­lich zuzu­rech­nen sind. Zu die­sen Besteue­rungs­grund­la­gen gehört auch die Fest­stel­lung, ob und in wel­cher Höhe in den fest­ge­stell­ten Besteue­rungs­grund­la­gen, wie etwa dem gemein­schaft­lich erziel­ten lau­fen­den Gewinn oder dem Son­der­be­triebs­ge­winn eines Mit­un­ter­neh­mers, Ein­künf­te ent­hal­ten sind, die unter § 3 Nr. 40, § 3c Abs. 2 EStG fal­len.

Wer­den die­se Ein­künf­te mit dem nach Anwen­dung die­ser Vor­schrif­ten ermit­tel­ten steu­er­pflich­ti­gen Betrag ange­ge­ben (sog. Net­to­me­tho­de), ent­spricht eine sol­che Fest­stel­lung der Ver­pflich­tung des § 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO, die "ein­kom­men­steu­er­pflich­ti­gen" Ein­künf­te fest­zu­stel­len 1.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 25. Juli 2019 – IV R 61/​16

  1. zur Recht­mä­ßig­keit ande­rer Metho­den vgl. BFH, Urtei­le vom 18.07.2012 – X R 28/​10, BFHE 238, 484, BSt­Bl II 2013, 444; und vom 25.07.2019 – IV R 47/​16[]