Gewerb­li­che Prä­gung erst nach Han­dels­re­gis­ter­ein­trag

Eine in Grün­dung befind­li­che GmbH & Co. KG, an der eine natür­li­che Per­son betei­ligt ist und die kein Han­dels­ge­wer­be betreibt, kann bei der Anwen­dung des § 13a ErbStG nicht vor ihrer Ein­tra­gung in das Han­dels­re­gis­ter als gewerb­lich gepräg­te Per­so­nen­ge­sell­schaft beur­teilt wer­den.

Gewerb­li­che Prä­gung erst nach Han­dels­re­gis­ter­ein­trag

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 4. Febru­ar 2009 – II R 41/​07

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.