Deut­sches Kin­der­geld und iri­sche Fami­li­en­leis­tung

Der Aus­schluss des Kin­der­geld­an­spruchs gemäß § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG greift, wenn für ein Kind Leis­tun­gen im Aus­land zu zah­len sind oder bei ent­spre­chen­der Antrag­stel­lung zu zah­len wären und die­se Leis­tun­gen dem Kin­der­geld oder einer der in § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG genann­ten Leis­tun­gen ver­gleich­bar sind.

Deut­sches Kin­der­geld und iri­sche Fami­li­en­leis­tung

Soll­te ein Anspruch auf Gewäh­rung von Fami­li­en­leis­tun­gen nach iri­schem Recht bestehen, könn­te die Kon­kur­renz zu dem Kin­der­geld­an­spruch statt nach § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG auch abwei­chend davon auf­zu­lö­sen sein.

Dies könn­te zum einen fol­gen aus der Ver­ord­nung (EWG) Nr. 1408/​71 1

Zum ande­ren könn­te unter Beach­tung der vom Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on in den Urtei­len "Bos­mann", "Hud­zin­ski" und "Wawr­zy­ni­ak" 2 auf­ge­stell­ten Grund­sät­ze Dif­fe­renz­kin­der­geld zu gewäh­ren sein 3.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 11. Juli 2013 – VI R 67/​11

  1. Ver­ord­nung (EWG) Nr. 1408/​71 des Rates vom 14.06.1971 zur Anwen­dung der Sys­te­me der sozia­len Sicher­heit auf Arbeit­neh­mer und Selb­stän­di­ge sowie deren Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge, die inner­halb der Gemein­schaft zu- und abwan­dern sowie durch die Ver­ord­nung (EWG) Nr. 574/​72 des Rates vom 21.03.1972 über die Durch­füh­rung der Ver­ord­nung (EWG) Nr. 1408/​71 in ihrer durch die Ver­ord­nung (EG) Nr. 118/​97 des Rates vom 02.12.1996, ABl.EG 1997 Nr. L 28, S. 1 vom 30.01.1997, geän­der­ten und aktua­li­sier­ten Fas­sung, geän­dert durch die Ver­ord­nung (EG) Nr. 647/​2005 des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates vom 13.04.2005, ABl.EU 2005 Nr. L 117, S. 1 vom 04.05.2005). ((zur Anwen­dung der VO Nr. 1408/​71 sowie der VO Nr. 574/​72 vgl. im Ein­zel­nen BFH, Urtei­le vom 26.07.2012 – III R 97/​08, BFHE 238, 120, BSt­Bl II 2013, 24; vom 05.07.2012 – III R 76/​10, BFHE 238, 87; jeweils m.w.N.[]
  2. EuGH, Urtei­le vom 20.05.2008 – C‑352/​06 [Bos­mann], Slg. 2008, I‑3827; vom 12.06.2012 – C‑611/​10 [Hud­zin­ski]; und – C‑612/​10 [Wawr­zy­ni­ak], DStR-ED 2012, 999[]
  3. vgl. dazu auch BFH, Urteil vom 11.07.2013 – Tage – VI R 68/​11[]