Einbringung von Grundstü;cksmiteigentumsanteilen in eine GbR

Bringen die Miteigentümer mehrerer Grundstücke ihre Miteigentumsanteile in eine Personengesellschaft mit Vermietungseinkünften ein, sind nach einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhof keine Anschaffungsvorgänge gegeben, soweit die den Gesellschaftern nach der Übertragung ihrer Miteigentumsanteile nach § 39 Abs. 2 Nr. 2 AO zuzurechnenden Anteile an den Grundstücken ihre bisherigen Miteigentumsanteile nicht übersteigen.

Einbringung von Grundstü;cksmiteigentumsanteilen in eine GbR

Anschaffungsvorgänge liegen nach Ansicht des BFH nur insoweit vor, als sich die Anteile der Gesellschafter an den jeweiligen Grundstücken gegenüber den bisherigen Beteiligungsquoten erhöht haben.

Bundesfinanzhof, Urteil vom 2. April 2008 – http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=IX R 18/06">IX R 18/06