Kapi­tal­ein­künf­te 1994, 1995, 2000, 2001

Die Besteue­rung der Kapi­tal­ein­künf­te in den Jah­ren 1994 und 1995 sowie 2000 und 2001 war nach Ansicht des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts nicht ver­fas­sungs­wid­rig. Die Rich­ter am BVerfG nah­men eine Ver­fas­sungs­be­schwer­de gegen eine gleich­lau­ten­de Ent­schei­dung des Bun­des­fi­nanz­hofs nicht zur Ent­schei­dung an.

Kapi­tal­ein­künf­te 1994, 1995, 2000, 2001

Zutref­fend sei der Bun­des­fi­nanz­hof, so das BVerfG davon aus­ge­gan­gen, dass ein struk­tu­rel­les Voll­zugs­de­fi­zit hin­sicht­lich der Besteue­rung von Kapi­tal­ein­künf­ten gemäß § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG in den Streit­jah­ren 1994, 1995, 2000 und 2001 nicht gege­ben ist.