Gegen­sei­ti­ge Amts­hil­fe in Steu­er­sa­chen

Am 17. April 2008 hat die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land als 16. Staat das Über­ein­kom­men über die gegen­sei­ti­ge Amts­hil­fe in Steu­er­sa­chen des Euro­pa­ra­tes und der OECD unter­zeich­net.

Gegen­sei­ti­ge Amts­hil­fe in Steu­er­sa­chen

Das Über­ein­kom­men soll eine umfas­sen­de zwi­schen­staat­li­che Amts­hil­fe für sämt­li­che Steu­er­ar­ten und dar­über hin­aus für Sozi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­ge ermög­licht. Es sieht neben dem Aus­kunfts­aus­tausch für Zwe­cke der Steu­er­fest­set­zung auch die Amts­hil­fe bei der Bei­trei­bung von Steu­ern und Sozi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­gen vor.