Leere schwarze Liste der Steueroasen

Die Schwarze Liste der Steueroasen wurde lange und hitzig diskutiert. Diese Liste sollte alle diejenigen Staaten verzeichnen, die sich in der internationalen Zusammenarbeit bei der Erteilung von Steuerauskünften nicht an die bestehenden Standards der OECD halten. Nachdem sie nun am vergangenen Wochenende auf dem G20-Gipfel in London beschlossen wurde, ist sie seit gestern – nur fünf Tage später – wieder leer.

Leere schwarze Liste der Steueroasen

Nachdem die meisten der einschlägigen Staaten bereits im Vorfeld ihren Kotau gemacht haben, haben nach einer Mitteilung der OECD gestern nun die letzten vier am internationalen Steuerpranger stehenden Staaten Costa Rica, Uruguay, Malaysia und die Philippinen zugesichert, sich künftig an die internationale OECD-Standards zu halten.

Auch wenn die Umsetzung in einigen Ländern sicherlich noch auf einem anderen Blatt steht – damit dürften Schwarzgelder eines in Deutschland Steuerpflichtigen in keinem Land mehr vor dem deutschen Fiskus sicher sein.

  1. vgl. BVerfGE 67, 43, 58; 96, 27, 39[]