Steu­er­nach­zah­lung als Scha­den?

Durch Steu­er­zah­lun­gen ent­steht dem Man­dan­ten eines Steu­er­be­ra­ters ein ersatz­fä­hi­ger Scha­den dann nicht, wenn er kei­nen Anspruch auf Steu­er­be­frei­ung hat. Dem steht nach einem Urteil des Bun­des­ge­richts­hofs auch nicht ent­ge­gen, dass die zustän­di­gen Finanz­be­hör­den zeit­wei­se den gegen­tei­li­gen Stand­punkt ein­ge­nom­men haben.

Steu­er­nach­zah­lung als Scha­den?

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 6. Juli 2006 – IX ZR 88/​02