Das pri­vat betrie­be­ne städ­ti­sche Schwimm­bad und die Umsatz­steu­er

Ent­gelt­li­che Leis­tun­gen sind nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG steu­er­bar und unter­lie­gen gemäß Art. 2 Nr. 1 der Sechs­ten Umsatz­steu­er-Richt­li­nie 77/​388/​EWG 1 dem Anwen­dungs­be­reich der Umsatz­teu­er, wenn zwi­schen der Leis­tung und einem erhal­te­nen Gegen­wert ein unmit­tel­ba­rer Zusam­men­hang besteht, der sich aus einem zwi­schen dem Leis­ten­den und dem Leis­tungs­emp­fän­ger bestehen­den Rechts­ver­hält­nis ergibt, in des­sen Rah­men gegen­sei­ti­ge Leis­tun­gen aus­ge­tauscht wer­den, wobei die Ver­gü­tung den Gegen­wert für die Leis­tung bil­det 2.

Das pri­vat betrie­be­ne städ­ti­sche Schwimm­bad und die Umsatz­steu­er

Für Leis­tun­gen eines Unter­neh­mers an juris­ti­sche Per­so­nen des öffent­li­chen Rechts bestehen kei­ne Beson­der­hei­ten. Auch hier kommt es für die Steu­er­bar­keit nur dar­auf an, dass zwi­schen Leis­tung und Gegen­wert ein unmit­tel­ba­rer Zusam­men­hang besteht, der sich aus einem zwi­schen dem Leis­ten­den und dem Leis­tungs­emp­fän­ger bestehen­den Rechts­ver­hält­nis ergibt. Erbringt z.B. ein Unter­neh­mer auf­grund eines gegen­sei­ti­gen Ver­tra­ges Leis­tun­gen zur Erfül­lung der von ihm über­nom­me­nen Auf­ga­ben einer juris­ti­schen Per­son des öffent­li­chen Rechts gegen Ent­gelt, ist grund­sätz­lich von einem Leis­tungs­aus­tausch aus­zu­ge­hen 3.

Dass eine an eine Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts erbrach­te Leis­tung mit­tel­bar der All­ge­mein­heit zugu­te kommt und letzt­lich im öffent­li­chen Inter­es­se liegt, ist für die Steu­er­bar­keit eines Leis­tungs­aus­tau­sches uner­heb­lich. Auch soweit die öffent­li­che Hand kon­kre­te Leis­tun­gen für ihre im öffent­li­chen Inter­es­se lie­gen­de Betä­ti­gung bezieht (wie z.B. die Über­las­sung von Büro­räu­men oder Lie­fe­rung von Büro­ma­te­ri­al oder Ener­gie) und hier­für Zah­lun­gen leis­tet, liegt ein steu­er­ba­rer Leis­tungs­aus­tausch vor 4. Dies gilt auch, wenn die Leis­tung des Unter­neh­mers an eine Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts aus der Sicht der betref­fen­den Kör­per­schaft die­se bei der Erfül­lung einer frei­wil­li­gen oder Pflicht­auf­ga­be 5 dadurch ent­las­ten soll, dass sie die betref­fen­de Leis­tung bei einem Drit­ten bezieht. Uner­heb­lich ist schließ­lich auch, ob die Leis­tung für eine Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts letzt­lich dem Nut­zen der All­ge­mein­heit dient 6. Stets liegt die steu­er­ba­re Leis­tung aber nicht bereits in der blo­ßen Über­nah­me von Auf­ga­ben, son­dern in der tat­säch­li­chen Füh­rung der Geschäf­te und der Vor­nah­me der Tätig­kei­ten, zu deren Erfül­lung sich der Unter­neh­mer ver­pflich­tet hat 6.

Bei Zah­lun­gen aus öffent­li­chen Kas­sen ist der für die Steu­er­bar­keit erfor­der­li­che Leis­tungs­aus­tausch aber zu ver­nei­nen, wenn die­se nur aus z.B. struk­tur- oder all­ge­mein­po­li­ti­schen oder volks­wirt­schaft­li­chen Grün­den erfol­gen und ledig­lich dazu die­nen, die Tätig­keit des Zah­lungs­emp­fän­gers all­ge­mein zu för­dern, nicht aber als Gegen­wert für eine Leis­tung des Zah­lungs­emp­fän­gers an den Trä­ger der öffent­li­chen Kas­se anzu­se­hen sind 7.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 11. Febru­ar 2010 – V R 30/​08

  1. Sechs­te Richt­li­nie des Rates vom 17.05.1977 zur Har­mo­ni­sie­rung der Rechts­vor­schrif­ten der Mit­glied­staa­ten über die Umsatz­steu­ern – Gemein­sa­mes Mehr­wert­steu­er­sys­tem: ein­heit­li­che steu­er­pflich­ti­ge Bemes­sungs­grund­la­ge 77/​388/​EWG[]
  2. vgl. z.B. BFH, Urtei­le vom 27.11.2008 – V R 8/​07, BFHE 223, 520, BSt­Bl II 2009, 397; und vom 18.06.2009 – V R 4/​08, BFHE 226, 382, BSt­Bl II 2010, 310, m.w.N. zur Recht­spre­chung des EuGH und des BFH[]
  3. vgl. BFH, Urtei­le vom 08.11.2007 – V R 20/​05, BFHE 219, 403, BSt­Bl II 2009, 483, Leit­satz 1; vom 05.12.2007 – V R 63/​05, BFH/​NV 2008, 996, Leit­satz 2; in BFHE 226, 382, BSt­Bl II 2010, 310; und vom 18.12.2008 – V R 38/​06, BFHE 225, 155, BSt­Bl II 2009, 749, Leit­satz 2[]
  4. BFH, Urteil in BFHE 223, 520, BSt­Bl II 2009, 397[]
  5. vgl. z.B. BFH, Urteil vom 20.12.2001 – V R 81/​99, BFHE 197, 352, BSt­Bl II 2003, 213[]
  6. BFH, Urteil in BFHE 226, 382, BSt­Bl II 2010, 310[][]
  7. BFH, Urtei­le in BFHE 225, 155, BSt­Bl II 2009, 749; in BFHE 223, 520, BSt­Bl II 2009, 397; und in BFHE 226, 382, BSt­Bl II 2010, 310[]