Pro­zess­kos­ten­hil­fe im Adhä­si­ons­ver­fah­ren – geson­dert für jede Instanz

Im Adhä­si­ons­ver­fah­ren ist über den Pro­zess­kos­ten­hil­fe­an­trag des Geschä­dig­ten für die Revi­si­ons­in­stanz geson­dert zu ent­schei­den [1].

Pro­zess­kos­ten­hil­fe im Adhä­si­ons­ver­fah­ren – geson­dert für jede Instanz

Die Bewil­li­gung von Pro­zess­kos­ten­hil­fe wirkt nur für die jewei­li­ge Instanz, § 404 Abs. 5 Satz 1 StPO i.V.m. § 119 Abs. 1 Satz 1 ZPO, so dass im Revi­si­ons­ver­fah­ren erneut zu ent­schei­den ist.

Danach ist vom Bun­des­ge­richts­hof als dem mit der Sache befass­ten Gericht (§ 404 Abs. 5 Satz 3 StPO) dem Antrag­stel­ler im Adhä­si­ons­ver­fah­ren Pro­zess­kos­ten­hil­fe für die Revi­si­ons­in­stanz zu bewil­li­gen.

, Beschluss vom 14. Janu­ar 2016 – 1 StR 533/​15 -

  1. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 13.10.2010 – 5 StR 179/​10; vom 30.03.2001 – 3 StR 25/​01, NJW 2001, 2486; und vom 27.05.2009 – 2 StR 103/​09, NStZ-RR 2009, 253[]