Aus­gleichs­an­sprü­che in der zwei­glied­ri­gen GbR

Bei einer zwei­glied­ri­gen Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts, bei der kein Gesell-schafts­ver­mö­gen mehr vor­han­den ist, kön­nen die Gesell­schaf­ter Aus­gleichsan-sprü­che auch dann gegen­ein­an­der gel­tend machen, wenn Gesell­schafts­ver-bind­lich­kei­ten offen sind.

Aus­gleichs­an­sprü­che in der zwei­glied­ri­gen GbR

BGH, Ver­säum­nis­ur­teil vom 21. Novem­ber 2005 – II ZR 17/​04