Parn­ter­schafts­ge­sell­schaft mit nur einem Gesell­schaf­ter?

Schei­det einer von zwei ver­blie­be­nen Part­nern aus einer Part­ner­schafts­ge­sell­schaft aus, geht das Ver­mö­gen und gehen die Ver­bind­lich­kei­ten der Gesell­schaft auf den letz­ten Part­ner im Wege der Gesamt­rechts­nach­fol­ge über und die Part­ner­schafts­ge­sell­schaft erlischt.

Parn­ter­schafts­ge­sell­schaft mit nur einem Gesell­schaf­ter?

Eine allein auf das Aus­schei­den des vor­letz­ten Part­ners und nicht auch auf das Erlö­schen der Gesell­schaft gerich­te­te Anmel­dung ist daher nicht ein­tra­gungs­fä­hig, son­dern zurück­zu­wei­sen.

Kam­mer­ge­richt, Beschluss vom 03. April2007 – 1 W 305/​06