Tier­heil­prak­ti­ker

Die Bun­des­re­gie­rung hält gesetz­li­che Rege­lun­gen zur Ein­schrän­kung des Berufs des Tier­heil­prak­ti­kers nicht für not­wen­dig. In ihrer Ant­wort auf eine Klei­ne Anfra­ge im Deut­schen Bun­des­tag schreibt die Regie­rung, die Rege­lun­gen im Tier­schutz-, im Arz­nei­mit­tel- und im Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz zum Schutz der öffent­li­chen Gesund­heit und zum Tier­schutz sei­en aus­rei­chend. Aus dem Grund­ge­setz kön­ne nicht das Erfor­der­nis abge­lei­tet wer­den, den Beruf des Tier­heil­prak­ti­kers einer spe­zi­al­ge­setz­li­chen Berufs­re­ge­lung zu unter­wer­fen. Im Übri­gen unter­lie­ge die Aus­übung die­ses Beru­fes durch ande­re Per­so­nen als Tier­ärz­te weit­ge­hen­den recht­li­chen Beschrän­kun­gen, heißt es wei­ter.

Tier­heil­prak­ti­ker