Basis­zins am Ende

Die Deut­sche Bun­des­bank berech­net nach den gesetz­li­chen Vor­ga­ben des § 247 Abs. 1 BGB den Basis­zins­satz und ver­öf­fent­licht sei­nen aktu­el­len Stand gemäß § 247 Abs. 2 BGB im Bun­des­an­zei­ger. Die­se Anpas­sung hat zu Beginn eines jeden Halb­jah­res zu gesche­hen und so wird auch zum 1. Juli 2009 neu gerech­net und der Basis­zins ange­passt.

Basis­zins am Ende

Die öffent­li­che Bekannt­ga­be erfolgt dann in der Aus­ga­be des Bun­des­an­zei­gers vom 2. Juli 2009 (Nr. 95). Dar­in wird der Basis­zins­sat­zes zum 1. Juli 2009 dann um 1,5% von 1,62% auf nur noch 0,12% sin­ken.

Der Basis­zins­satz des Bür­ger­li­chen Gesetz­bu­ches dient vor allem als Grund­la­ge für die Berech­nung von Ver­zugs­zin­sen, § 288 Absatz 1 Satz 2 BGB. Er ver­än­dert sich zum 1. Janu­ar und 1. Juli eines jeden Jah­res um die Pro­zent­punk­te, um wel­che sei­ne Bezugs­grö­ße seit der letz­ten Ver­än­de­rung des Basis­zins­sat­zes gestie­gen oder gefal­len ist. Bezugs­grö­ße ist der Zins­satz für die jüngs­te Haupt­re­fi­nan­zie­rungs­ope­ra­ti­on der Euro­päi­schen Zen­tral­bank vor dem ers­ten Kalen­der­tag des betref­fen­den Halb­jah­res.

Der Fest­zins­satz für die jüngs­te Haupt­re­fi­nan­zie­rungs­ope­ra­ti­on der Euro­päi­schen Zen­tral­bank am 30. Juni 2009 beträgt 1,00 %. Er ist seit dem für die letz­te Ände­rung des Basis­zins­sat­zes maß­geb­li­chen Zeit­punkt am 1. Janu­ar 2009 um 1,50 Pro­zent­punk­te gefal­len (der Fest­zins­satz der letz­ten Haupt­re­fi­nan­zie­rungs­ope­ra­ti­on im Dezem­ber 2008 hat 2,50 % betra­gen). Hier­aus errech­net sich mit dem Beginn des 1. Juli 2009 ein Basis­zins­satz des Bür­ger­li­chen Gesetz­buchs von 0,12 % statt bis­her 1,62 %.