Der Gar­ten als ver­ein­bar­te Wohn­flä­che?

Auch bei einem ver­mie­te­ten Ein­fa­mi­li­en­haus mit Gar­ten stellt eine Wohn­flä­chen­ab­wei­chung einen zur Min­de­rung berech­ti­gen­den Man­gel dar, wenn die tat­säch­li­che Wohn­flä­che von der ver­ein­bar­ten Wohn­flä­che um mehr als 10 % nach unten abweicht. Eine Anhe­bung die­ses Grenz­werts wegen der mit­ver­mie­te­ten Gar­ten­flä­che kommt nicht in Betracht.

Der Gar­ten als ver­ein­bar­te Wohn­flä­che?

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 28. Okto­ber 2009 – VIII ZR 164/​08