Das unzu­rei­chen­de Abhil­fe­ver­fah­ren des Nach­lass­ge­richts – und die Beschwer­de­ent­schei­dung

Die unzu­rei­chen­de Durch­füh­rung des Abhil­fe­ver­fah­rens durch das Nach­lass­ge­richt hin­dert das Beschwer­de­ge­richt nicht an einer Sach­ent­schei­dung.

Das unzu­rei­chen­de Abhil­fe­ver­fah­ren des Nach­lass­ge­richts – und die Beschwer­de­ent­schei­dung

Ist wie hier die Beschwer­de mit einer Begrün­dung ein­ge­reicht wor­den, hat das Aus­gangs­ge­richt zu einer ord­nungs­ge­mä­ßen Durch­füh­rung des Abhil­fe­ver­fah­rens die mit der Beschwer­de­be­grün­dung vor­ge­brach­te neu­en Tat­sa­chen zu prü­fen 1. Die Abhil­fe­ent­schei­dung hat durch Beschluss zu erge­hen 2, wobei Beschlüs­se nach § 38 Absatz 3 Satz 1 FamFG zu begrün­den sind. Dar­aus folgt, dass sich die Begrün­dung des Nicht­ab­hil­fe­be­schlus­ses kon­kret mit den neu vor­ge­brach­ten Tat­sa­chen und der Gegen­ar­gu­men­ta­ti­on der Beschwer­de­be­grün­dung befas­sen und erken­nen las­sen muss, war­um das Gericht gleich­wohl bei sei­ner Ent­schei­dung bleibt 3. Dies ist vor­lie­gend nicht gesche­hen. Das Beschwer­de­ge­richt kann den­noch in der Sache ent­schei­den, da Män­gel des Abhil­fe­ver­fah­rens der Durch­füh­rung des Beschwer­de­ver­fah­rens nicht ent­ge­gen­ste­hen 4.

Ober­lan­des­ge­richt Karls­ru­he, Beschluss vom 18. Mai 2016 – 11 W 41/​16 (Wx)

  1. Keidel/​Sternal, FamFG 18. Aufl. § 68 Rn. 11[]
  2. BGH, NVwZ 2011, 127 Rn. 18; Abra­men­ko in Prütting/​Helms, FamFG § 68 Rn. 9; Keidel/​Sternal, FamFG 18. Aufl. § 68 Rn. 12[]
  3. OLG Hamm, FGPrax 2010, 323; OLG Düs­sel­dorf, Fam­RZ 2006, 1551[]
  4. BGH, Beschluss vom 17.06.2010 – V ZB 13/​10 11; OLGR Cel­le 2009, 626; Keidel/​Sternal, FamFG 18. Aufl. § 68 Rn. 34[]