Kos­ten­ent­schei­dung im Berich­ti­gungs­be­schluss

Aus­las­sun­gen und Unvoll­stän­dig­kei­ten unter­fal­len § 319 ZPO, wenn sie ver­se­hent­lich sind und sich dies aus dem Gesamt­zu­sam­men­hang zwi­schen Ent­schei­dungs­for­mel und grün­den ergibt [1].

Kos­ten­ent­schei­dung im Berich­ti­gungs­be­schluss

Hier­zu kann auch eine infol­ge eines Schreib­ver­se­hens unter­blie­be­ne Kos­ten­ent­schei­dung zäh­len [2].

Inso­weit ist hier der Anwen­dungs­be­reich des § 319 ZPO eröff­net und der Klä­ger nicht auf das Ver­fah­ren nach § 321 ZPO zu ver­wei­sen.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 1. April 2015 – IV ZR 370/​12

  1. Zöller/​Vollkommer, ZPO 30. Aufl., § 319 Rn. 10[]
  2. vgl. OLG Hamm NJW-RR 1986, 1444; Zöl­ler aaO[]