War­um der Anwalt schlau­er sein muss als das Gericht

Unter­lässt es der Beru­fungs­an­walt, auf ein die Rechts­auf­fas­sung sei­nes Man­dan­ten stüt­zen­des Urteil des Bun­des­ge­richts­hofs hin­zu­wei­sen, und ver­liert der Man­dant des­halb den Pro­zess, wird der Zurech­nungs­zu­sam­men­hang zwi­schen dem Anwalts­feh­ler und dem dadurch ent­stan­de­nen Scha­den nicht des­halb unter­bro­chen, weil auch das Gericht die Ent­schei­dung des Bun­des­ge­richts­hofs über­se­hen hat.

War­um der Anwalt schlau­er sein muss als das Gericht

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 18. Dezem­ber 2008 – IX ZR 179/​07