Für die eige­ne Tasche

Seit heu­te mor­gen 5:35 Uhr arbei­ten die Deut­schen rein rech­ne­risch wie­der für ihr eige­nes Kon­to. Das gesam­te Ein­kom­men, das die Steu­er- und Bei­trags­zah­ler vor die­sem Datum erwirt­schaf­tet haben, wur­de rein rech­ne­risch an die Staats­kas­se gezahlt.

Für die eige­ne Tasche

Die­ser Steu­er­zah­ler-Gedenk­tag wird auf Grund­la­ge der volks­wirt­schaft­li­chen Ein­kom­mens­be­las­tungs­quo­te errech­net. Mit die­ser Quo­te wird auf­ge­zeigt, wie viel der Staat vom Ein­kom­men der Bür­ger und Betrie­be über Steu­ern und Sozi­al­ab­ga­ben zunächst ein­be­hält. Für das Jahr 2006 sind es 51,02 Pro­zent und dem­zu­fol­ge lässt sich der 5. Juli, um 5.35 Uhr, als exak­ter Zeit­punkt berech­nen. Mit dem Gedenk­tag wird die Ent­wick­lung der Belas­tung über meh­re­re Jah­re und Jahr­zehn­te ver­an­schau­licht. So fiel im letz­ten Jahr der Steu­er­zah­ler-Gedenk­tag auf Basis der ver­füg­ba­ren wirt­schaft­li­chen Ist-Daten eben­falls auf den 5. Juli.