Betriebs­rats­wahl – und der Aus­hang der Wahl­vor­schlä­ge

Der Wahl­vor­stand hat nicht dadurch gegen § 3 Abs. 2 Nr. 10 WO ver­sto­ßen, dass als Ort, an dem die Wahl­vor­schlä­ge bis zum Abschluss der Stimm­ab­ga­be aus­ge­hängt wur­den, die "bekann­ten Infor­ma­ti­ons­ta­feln des Wahl­vor­stands" genannt wur­de.

Betriebs­rats­wahl – und der Aus­hang der Wahl­vor­schlä­ge

Die­se Anga­be ist hin­rei­chend kon­kret, wenn es sich hier­bei um der Beleg­schaft bekann­te Aus­hangs­or­te des Betriebs­rats in den ver­schie­be­nen Betriebs­tei­len han­delt.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Beschluss vom 16. Janu­ar 2018 – 7 ABR 11/​16