Kos­ten­er­stat­tung bei erfolg­lo­sem Wider­spruch

Nach § 63 Abs 1 S 1 SGB X hat der Rechts­trä­ger, des­sen Behör­de den ange­foch­te­nen Ver­wal­tungs­akt erlas­sen hat, dem­je­ni­gen, der Wider­spruch erho­ben hat, die zur zweck­ent­spre­chen­den Rechts­ver­fol­gung oder Rechts­ver­tei­di­gung not­wen­di­gen Auf­wen­dun­gen zu erstat­ten, wenn der Wider­spruch erfolg­reich ist. Erfolg im Sin­ne des § 63 Abs 1 S 1 SGB X hat nach der stän­di­gen Recht­spre­chung des Bun­des­so­zi­al­ge­richts der Wider­spruch nur dann, wenn die Behör­de ihm statt­gibt [1].

Kos­ten­er­stat­tung bei erfolg­lo­sem Wider­spruch

Nach § 63 Abs 1 S 2 SGB X zieht auch ein Wider­spruch, der nur des­we­gen nicht erfolg­reich war, weil die Ver­let­zung einer Ver­fah­rens- oder Form­vor­schrift des § 41 SGB X unbe­acht­lich ist, die Kos­ten­fol­ge des § 63 Abs 1 S 1 SGB X nach sich. Aber weder kann die­se Rege­lung unmit­tel­bar her­an­ge­zo­gen wer­den, noch in ana­lo­ger Anwen­dung iVm § 41 SGB X in dem Sin­ne, dass sie auch auf den Man­gel einer feh­ler­haf­ten Rechts­be­helfs­be­leh­rung Anwen­dung fin­det.

Eben­so wenig kommt ein Anspruch auf Auf­wen­dungs­er­satz auf­grund eines sozi­al­recht­li­chen Her­stel­lungs­an­spruchs in Betracht. Der 4. Senat des Bun­des­so­zi­al­ge­richts schließt sich hin­sicht­lich aller drei Anspruchs­grund­la­gen der Recht­spre­chung des 13. Senats des BSG in der Ent­schei­dung vom 20.10.2010 [2] an, von deren erneu­ter Dar­stel­lung abge­se­hen wird.

Bun­des­so­zi­al­ge­richt, Urteil vom 19. Juni 2012 – B 4 AS 142/​11 R

  1. vgl BSG SozR 3–1300 § 63 Nr 3 S 13; SozR 4–1300 § 63 Nr 5, RdNr 15; SozR 4–1500 § 193 Nr 6, RdNr 30, vgl zuletzt BSG vom 16.5.2012 – B 4 AS 168/​11 R[]
  2. BSG vom 20.10.2010 – B 13 R 15/​10 R – SozR 4–1500 § 193 Nr 6[]