Küchen­be­trieb bei einem Lot­sen

Die Pausch­sät­ze in § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 EStG gel­ten den Mehr­auf­wand für Ver­pfle­gung auch hin­sicht­lich der Per­so­nal­kos­ten ab, der für die Bereit­stel­lung der Ver­pfle­gung antei­lig vom Steu­er­pflich­ti­gen zu tra­gen ist. Dies gilt, wie der Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­den hat, selbst dann, wenn die­ser Per­so­nal­kos­ten­auf­wand antei­lig im Wege der Umla­ge (im Streit­fall von Lot­sen einer Lot­sen­brü­der­schaft für einen gemein­schaft­lich unter­hal­te­nen Kan­ti­nen­be­trieb) unab­hän­gig davon zu tra­gen ist, ob der Steu­er­pflich­ti­ge die unter Ein­satz die­ses Auf­wan­des bereit­ge­stell­te Ver­pfle­gung in Anspruch genom­men hat.

Küchen­be­trieb bei einem Lot­sen

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 17. Febru­ar 2009 – VIII R 21/​08