Grund­stücks­be­zo­ge­ne Prü­fung der Ein­künf­te­er­zie­lungs­ab­sicht

Der Tat­be­stand des § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG ist jedoch, so der Bun­des­fi­nanz­hof in einem heu­te ver­öf­fent­lich­ten Urteil, grund­sätz­lich für jede ein­zel­ne ver­mie­te­te Immo­bi­lie geson­dert zu prü­fen. Ver­mie­tet ein Steu­er­pflich­ti­ger auf­grund ein­heit­li­chen Miet­ver­trags ein bebau­tes zusam­men mit einem unbe­bau­ten Grund­stück, so gilt die § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG zugrun­de lie­gen­de Typi­sie­rung der Ein­künf­te­er­zie­lungs­ab­sicht bei auf Dau­er ange­leg­ter Ver­mie­tungs­tä­tig­keit grund­sätz­lich nicht für die Ver­mie­tung des unbe­bau­ten Grund­stücks.

Grund­stücks­be­zo­ge­ne Prü­fung der Ein­künf­te­er­zie­lungs­ab­sicht

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 26. Novem­ber 2008 – IX R 67/​07