In Polen leben­de Kin­der – und der Kin­der­geld­an­spruch eines Selb­stän­di­gen

Bei einen grenz­über­schrei­ten­den Sach­ver­halt mit Bezug zum EU-Aus­land rich­tet sich die Gewäh­rung von Kin­der­geld für die in Polen leben­den Kin­der in den strei­ti­gen Zeit­räu­men nicht nur nach §§ 62 ff. EStG, son­dern auch nach der VO Nr. 1408/​71.

In Polen leben­de Kin­der – und der Kin­der­geld­an­spruch eines Selb­stän­di­gen

Der per­sön­li­che Anwen­dungs­be­reich die­ser Ver­ord­nung ist eröff­net, wenn der Vater in der pol­ni­schen Sozi­al­ver­si­che­rung (hier: für Land­wir­te) ver­si­chert ist 1.

Soll­te Polen für ein­zel­ne Zeit­räu­me der für die Erbrin­gung von Fami­li­en­leis­tun­gen zustän­di­ge Staat sein, so folgt dar­aus nicht, dass Deutsch­land aus die­sem Grund gehin­dert wäre, die Dif­fe­renz zu etwai­gen pol­ni­schen Fami­li­en­leis­tun­gen zu zah­len. Denn die Zustän­dig­keits­re­ge­lun­gen der Art. 13 ff. VO Nr. 1408/​71 ent­fal­ten kei­ne Sperr­wir­kung gegen­über der Anwen­dung des natio­na­len Rechts 2.

Auch ver­stößt § 65 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, der regelt, dass ein Anspruch auf Kin­der­geld nach §§ 62 ff. EStG aus­ge­schlos­sen ist, sofern im Aus­land ein Anspruch auf ver­gleich­ba­re Leis­tun­gen besteht, gegen die Arbeit­neh­mer-Frei­zü­gig­keit nach Art. 45 AEUV, soweit die Vor­schrift die Gewäh­rung von Dif­fe­renz­kin­der­geld ver­bie­tet 3.

Dies gilt ent­spre­chend für Selb­stän­di­ge 4.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 4. Febru­ar 2016 – III R 16/​14

  1. BFH, Urteil vom 04.08.2011 – III R 55/​08, BFHE 234, 316, BSt­Bl II 2013, 619[]
  2. s. im Ein­zel­nen z.B. BFH, Urtei­le vom 16.05.2013 – III R 8/​11, BFHE 241, 511, BSt­Bl II 2013, 1040; vom 14.11.2013 – III R 12/​11, BFH/​NV 2014, 506; und vom 13.11.2014 – III R 18/​14, BFH/​NV 2015, 331[]
  3. EuGH, Urteil "Hudzinski/​Wawrzyniak" vom 12.06.2012 – C‑611/​10, – C‑612/​10, EU:C:2012:339, DSt­RE 2012, 999[]
  4. BFH, Urteil vom 16.07.2015 – III R 39/​13, BFHE 251, 154[]