Kindergeld – und die Bevollmächtigung des nicht anspruchsberechtigten Elternteils

Auch wenn der anspruchsberechtigte Elternteil den nicht anspruchsberechtigten Elternteil bevollmächtigt, den Kindergeldanspruch geltend zu machen, wird Kindergeld nicht gegenüber dem Bevollmächtigten, sondern nur gegenüber dem anspruchsberechtigten Elternteil festgesetzt.

Kindergeld - und die Bevollmächtigung des nicht anspruchsberechtigten Elternteils

Der Vater dürfte aufgrund dieser Vollmacht zwar möglicherweise als Bevollmächtigter (§ 80 AO) einen Kindergeldanspruch der Vaterin geltend machen. Darauf kam es aber in dem hier vom Bundesfinanzhof entschiedenen Streitfall nicht an. Denn der Vater hat Kindergeld nicht im Namen der Kindsmutter beantragt, in deren Haushalt die Tochter leb, sondern in eigenem Namen.

Zu einem Antrag in eigenem Namen konnte ihn die Kindsmutter nicht wirksam ermächtigen.

Bundesfinanzhof, Urteil vom 23. August 2016 – V R 19/15