Ver­lust­fest­stel­lung trotz bestands­kräf­ti­ger Nicht­ver­an­la­gung

Ein erst­ma­li­ger Bescheid über die Fest­stel­lung des ver­blei­ben­den Ver­lust­ab­zugs nach § 10d EStG kann bis zum Ablauf der Fest­stel­lungs­frist auch dann noch erge­hen, wenn eine Ver­an­la­gung zur Ein­kom­men­steu­er vom FA wegen Ablaufs der zwei­jäh­ri­gen Antrags­frist des § 46 Abs. 2 Nr. 8 Satz 2 EStG bestands­kräf­tig abge­lehnt wor­den ist.

Ver­lust­fest­stel­lung trotz bestands­kräf­ti­ger Nicht­ver­an­la­gung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 1. März 2006 – XI R 33/​04