Kein Min­dest­streit­wert bei AdV-Ver­fah­ren

Der Streit­wert im finanz­ge­richt­li­chen Ver­fah­ren über die Aus­set­zung der Voll­zie­hung nach § 69 Abs. 3, 5 FGO ist mit 10% des Betra­ges anzu­set­zen, des­sen Aus­set­zung begehrt wird. Der durch das Kos­ten­rechts­mo­der­ni­sie­rungs­ge­setz ein­ge­führ­te Min­dest­streit­wert von 1.000,- € (§ 52 Abs. 4 GKG) fin­det in Ver­fah­ren des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes (wie etwa einem AdV-Ver­fah­ren) vor den Gerich­ten der Finanz­ge­richts­bar­keit kei­ne Anwen­dung.

Kein Min­dest­streit­wert bei AdV-Ver­fah­ren

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 14. Dezem­ber 2007 – IX E 17/​07