Das nicht gelie­fer­te Block­kraft­heiz­werk – und der Vor­steu­er­ab­zug für die Anzah­lung

Nach dem Urteil des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Uni­on vom 13.03.2014 1 berech­ti­gen Anzah­lun­gen jedoch nicht zum Vor­steu­er­ab­zug, wenn die spä­te­re Erbrin­gung der Leis­tung "unsi­cher" ist.

Das nicht gelie­fer­te Block­kraft­heiz­werk – und der Vor­steu­er­ab­zug für die Anzah­lung

Soweit ein geson­dert aus­ge­wie­se­ner Steu­er­be­trag auf eine Zah­lung vor Aus­füh­rung der Umsät­ze i.S. des § 15 Abs. 1 Satz 1 UStG ent­fällt, ist er gemäß § 15 Abs. 1 Satz 3 UStG bereits abzieh­bar, wenn die Rech­nung vor­liegt und die Zah­lung geleis­tet wor­den ist.

Die­se Rege­lung beruht auf Art. 167 und Art. 168 Buchst. a i.V.m. Art. 65 MwSt­Sys­tRL 2. Gemäß Art. 167 MwSt­Sys­tRL ent­steht das Recht auf Vor­steu­er­ab­zug, wenn der Anspruch auf die abzieh­ba­re Steu­er ent­steht. Wer­den Anzah­lun­gen geleis­tet, bevor die Lie­fe­rung von Gegen­stän­den bewirkt oder die Dienst­leis­tung erbracht ist, ist das gemäß Art. 65 MwSt­Sys­tRL zum Zeit­punkt der Ver­ein­nah­mung des Ent­gelts der Fall.

Zusätz­li­che Vor­aus­set­zung für den Vor­steu­er­ab­zug aus einer Anzah­lung ist es nach der Ent­schei­dung des EuGH in der Sache Firin 3 jedoch, dass der Ein­tritt des Steu­er­tat­be­stan­des im Zeit­punkt der Anzah­lung jedoch nicht "unsi­cher" ist. Dies hat der EuGH damit begrün­det, dass der Vor­steu­er­ab­zug grund­sätz­lich erst dann ent­steht, wenn auch der Anspruch auf die abzieh­ba­re Vor­steu­er ent­steht. Dies setzt vor­aus, dass zunächst alle maß­geb­li­chen Ele­men­te des Steu­er­tat­be­stan­des der künf­ti­gen Lie­fe­rung oder sons­ti­gen Leis­tung zum Zeit­punkt der Anzah­lung genau bestimmt sind 4.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 29. Janu­ar 2015 – V R 51/​13

  1. EuGH, Urteil vom 13.03.2014 – C‑107/​13, Firin in EU:C:2014:151, UR 2014, 812[]
  2. Richt­li­nie 2006/​112/​EG des Rates vom 28.11.2006 über das gemein­sa­me Mehr­wert­steu­er­sys­tem[]
  3. EuGH, Urteil vom 13.03.2014 – C‑107/​13, Firin in EU:C:2014:151, UR 2014, 705 Rz 39 Satz 1[]
  4. EuGH, Urteil Firin in UR 2014, 705 Rz 36[]