Kei­ne Vor­steu­er­be­rich­ti­gung für vor 2005 erwor­be­nes Umlauf­ver­mö­gen

Für vor dem 1. Janu­ar 2005 aus­ge­führ­te Umsät­ze, die zur Anschaf­fung oder Her­stel­lung von Wirt­schafts­gü­tern füh­ren, die nur ein­ma­lig zur Aus­füh­rung eines Umsat­zes ver­wen­det wer­den ("Umlauf­ver­mö­gen"), besteht auch unter Berück­sich­ti­gung von Art. 20 der Richt­li­nie 77/​388/​EWG kein Anspruch auf Vor­steu­er­be­rich­ti­gung nach § 15a UStG.

Kei­ne Vor­steu­er­be­rich­ti­gung für vor 2005 erwor­be­nes Umlauf­ver­mö­gen

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 12. Febru­ar 2009 – V R 85/​07