Zuschuss zum Mut­ter­schafts­geld für eine Tages­mut­ter

Wird eine "Tages­mut­ter", die nach §§ 22 ff., § 43 SGB VIII in ihrem Haus­halt als Tages­pfle­ge­per­son Kin­der in der Kin­der­ta­ges­pfle­ge betreut, schwan­ger, hat sie kei­nen Anspruch auf Zuschuss zum Mut­ter­schafts­geld. Ein sol­cher Anspruch folgt auch nicht aus Uni­ons­recht. In dem hier vom Bun­des­ar­beits­ge­richt ent­schie­de­nen Fall war die Tages­mut­ter als

Lesen

Tages­müt­ter – und der Zuschuss zum Mut­ter­schafts­geld

Wird eine selb­stän­di­ge „Tages­mut­ter“, die nach §§ 22 ff., § 43 SGB VIII als Tages­pfle­ge­per­son Kin­der in der Kin­der­ta­ges­pfle­ge betreut, schwan­ger, hat sie kei­nen Anspruch auf Zuschuss zum Mut­ter­schafts­geld nach dem Mut­ter­schutz­ge­setz. Ein sol­cher Anspruch folgt auch nicht aus euro­päi­schen Uni­ons­recht. In dem hier vom Bun­des­ar­beits­ge­richt ent­schie­de­nen Fall war de

Lesen

Ver­gü­tung für Tages­müt­ter und ‑väter

Der vom Jugend­hil­fe­trä­ger fest­ge­setz­te Betrag für die Aner­ken­nung der För­de­rungs­leis­tung an eine Tages­pfle­ge­per­son in Höhe von 2,70 € je Kind und Stun­de ist für das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ‑zumin­dest in dem hier ent­schie­de­nen kon­kre­ten Fall- gericht­lich nicht zu bean­stan­den. In dem hier ent­schie­de­nen Fall hat eine Tages­mut­ter geklagt, die Anfang Sep­tem­ber 2014 mit

Lesen

Der bei der Tages­mut­ter ver­brüh­te Arm des Kin­des und die gesetz­li­che Unfall­ver­si­che­rung

Für die gesetz­li­che Unfall­ver­si­che­rung bei Kin­dern, die in einer Tages­ein­rich­tung betreut wer­den, kommt es nur auf eine behörd­li­che Erlaub­nis der Betreu­ungs­per­son an. Mit die­ser Begrün­dung hat das Sozi­al­ge­richt Düs­sel­dorf eine Schmer­zens­geld­kla­ge eines Kin­des abge­wie­sen, das sich bei sei­ner Tages­mut­ter den Arm ver­brüht hat­te. Mit der Tages­mut­ter hat­te ein pri­va­ter Ver­trag

Lesen

Tages­el­tern gegen Dresd­ner Inter­net­por­tal für Kin­der­ta­ges­pfle­ge

Um einer Stadt den Betrieb einer Inter­net­sei­te über Kin­der­ta­ges­be­treu­ung vor­läu­fig zu unter­sa­gen, reicht es nicht aus, die gegen­wär­ti­ge Aus­ge­stal­tung des Por­tals anzu­grei­fen. Viel­mehr muss deut­lich gemacht wer­den, auf wel­che kon­kre­te Art und Wei­se in dem Inter­net­por­tal die Kin­der­ta­ges­pfle­ge gleich­ran­gig mit den Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen behan­delt wer­den soll und wel­che kon­kre­ten Pro­gram­mie­run­gen begehrt

Lesen

Die U3-Betreu­ung durch Ver­wei­sung auf eine Tages­mut­ter

Eltern eines unter drei Jah­re alten Kin­des kön­nen zwar grund­sätz­lich zwi­schen den gleich geeig­ne­ten und gleich­wer­ti­gen Arten der früh­kind­li­chen För­de­rung in einer Kin­der­ta­ges­stät­te und bei einer Tages­mut­ter wäh­len. Steht ein frei­er Platz nur bei einer Tages­mut­ter und nicht in der von den Eltern gewünsch­ten Kin­der­ta­ges­stät­te zur Ver­fü­gung, erfüllt der Trä­ger

Lesen

Kei­ne Tages­mut­ter in der Eigen­tums­woh­nung

Eine Tages­mut­ter­tä­tig­keit in einer Eigen­tums­woh­nung, die von der Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft nicht geneh­migt wur­de, darf nach einem bestands­kräf­ti­gem Unter­sa­gungs­be­schluss der Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft nicht fort­ge­führt wer­den. Die Par­tei­en des jetzt vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Rechts­streits sind Mit­glie­der einer Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft. Die Woh­nung der Klä­ge­rin befin­det sich im Erd­ge­schoß des Hau­ses, die dar­über lie­gen­de Woh­nung der Beklag­ten

Lesen

Kos­ten­bei­trag für die Betreu­ung durch eine Tages­mut­ter

Die erlas­se­ne Richt­li­nie zur Erhe­bung eines Kos­ten­bei­tra­ges für die Betreu­ung durch eine Tages­mut­ter stellt ihrem Rechts­cha­rak­ter nach ledig­lich eine nur Behör­den bin­den­de Ver­wal­tungs­vor­schrift dar. Damit fehlt es aber an einer Rechts­grund­la­ge für die Fest­set­zung der Kos­ten­bei­trä­ge gegen­über den Eltern. In einem jetzt vom Ver­wal­tungs­ge­richt Osna­brück ent­schie­de­nen Rechts­streit ist die Klä­ge­rin,

Lesen

Ver­si­che­rungs­pflicht einer Tages­mut­ter

Es besteht eine Ver­si­che­rungs­pflicht in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung als selbst­stän­di­ge Erzie­he­rin im Sin­ne von § 2 Satz 1 Nr 1 SGB VI bei einer Tätig­keit als Tages­mut­ter. So hat das Bun­des­so­zi­al­ge­richt ent­schie­den. In ihrer Tätig­keit als Tages­mut­ter war die Betrof­fe­ne nach Auf­fas­sung des Bun­des­so­zi­al­ge­richts als "Erzie­he­rin" nach § 2 Satz 1 Nr 1 SGB VI ren­ten­ver­si­che­rungs­pflich­tig

Lesen