Beweisantragsrügen – und die erforderliche Begründung

Beweisantragsrügen sind schon dann unzulässig im Sinne des § 344 Abs. 2 Satz 2 StPO, wenn die Beweisanträge, deren Ablehnung als rechtsfehlerhaft beanstandet wird, nicht vollständig einschließlich ihrer Begründung vorgetragen werden1.

Beweisantragsrügen - und die erforderliche Begründung

Das Revisionsgericht kann ohne deren Kenntnis die Begründetheit der behaupteten Verstöße nicht überprüfen2.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 29. August 2018 – 1 StR 489/17

  1. vgl. BGH, Urteil vom 17.07.2014 – 4 StR 78/14, NStZ 2014, 604 []
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 23.06.2016 – 5 StR 210/16 []