Begründung einer Verfassungsbeschwerde – und die Anlagen

Eine unzureichende Substantiierung folgt bereits daraus, dass die in der Verfassungsbeschwerdeschrift zu erbringende Begründungsleistung nicht durch die Vorlage von Anlagen oder auch deren Hineinkopieren in den Text der Verfassungsbeschwerde ersetzt werden kann, weil es nicht Aufgabe des Bundesverfassungsgerichts ist, sich das Relevante aus den maßgeblichen Unterlagen herauszusuchen1.

Begründung einer Verfassungsbeschwerde – und die Anlagen

Dem Beschwerdevorbringen muss sich eine eigenständige, hinreichend substantiierte verfassungsrechtliche Einordnung des konkreten Einzelfalls entnehmen lassen.

Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 20. Februar 2019 – 2 BvR 280/19

  1. vgl. BVerfGE 80, 257, 263; 83, 216, 228; 131, 66, 82 []