Dach­de­cker­meis­ter und Klemp­ner­meis­ter

Das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um hat jetzt auch für das Dach­de­cker-Hand­werk und das Klemp­ner-Hand­werk neue Meis­ter­prü­fungs­ver­ord­nun­gen erlas­sen.

Dach­de­cker­meis­ter und Klemp­ner­meis­ter

Auch nach der Hand­werks­rechts­no­vel­le vom 1. Janu­ar 2004 ver­blie­ben bei­de Hand­wer­ke in der Anla­ge A zur Hand­werks­ord­nung, das heißt, es han­delt sich um zulas­sungs­pflich­ti­ge Hand­wer­ke, für deren selb­stän­di­ge Aus­übung die Meis­ter­prü­fung obli­ga­to­risch ist.

Auf Grund des fort­schrei­ten­den Moder­ni­sie­rungs­pro­zes­ses und der Anpas­sung an die tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lung muss­ten die Vor­schrif­ten für das Meis­ter­prü­fungs­we­sen im Dach­de­cker-Hand­werk und im Klemp­ner-Hand­werk aktua­li­siert und moder­ni­siert wer­den.

Ein beson­de­res Augen­merk bei der Erar­bei­tung der Meis­ter­prü­fungs­ver­ord­nun­gen für die Hand­wer­ke galt dem Kata­log der Fer­tig­kei­ten und Kennt­nis­se, da auf Grund der Ver­ord­nung über ver­wand­te Hand­wer­ke das Dach­de­cker- und das Klemp­ner-Hand­werk für gegen­sei­tig ver­wandt erklärt sind. Dies bedeu­tet, dass sich die Hand­wer­ke so nahe ste­hen, dass die Beherr­schung des einen zulas­sungs­pflich­ti­gen Hand­werks die fachge?rechte Aus­übung wesent­li­cher Tätig­kei­ten des ande­ren zulas­sungs­pflich­ti­gen Hand­werks ermög­licht. Obwohl bei­de Hand­wer­ke für ver­wandt erklärt sind, wird in den neu­en, kom­ple­xen Meisterprüfungs?vorschriften der Eigen­stän­dig­keit der Hand­wer­ke betont.

Die bei­den neu­en Meis­ter­prü­fungs­ver­ord­nun­gen vom 23. Mai 2006 sind nun­mehr im Bun­des­ge­setz­blatt ver­kün­det wur­den. Sie tre­ten am 1. Okto­ber 2006 in Kraft und lösen die Vor­läu­fer­ver­ord­nun­gen vom 9. Sep­tem­ber 1994 für das Dach­de­cker-Hand­werk und vom 28. August 1974 für das Klemp­ner-Hand­werk ab.