Der Auf­wen­dungs­er­satz­an­spruch des Fracht­füh­rers

Schuld­ner des Auf­wen­dungs­er­satz­an­spruchs des Fracht­füh­rers aus § 419 Abs. 4 HGB ist – sofern kei­ne Wei­sung erteilt wur­de – grund­sätz­lich der Absen­der. Der Emp­fän­ger kann nur in Anspruch genom­men wer­den, wenn er ent­we­der eine Wei­sung erteilt (§ 418 Abs. 2 Satz 3 HGB) oder vom Fracht­füh­rer ver­langt hat, ihm das Gut gegen Erfül­lung der Ver­pflich­tun­gen aus dem Fracht­ver­trag abzu­lie­fern (§ 421 Abs. 1 Satz 1 HGB).

Der Auf­wen­dungs­er­satz­an­spruch des Fracht­füh­rers

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 22. April 2010 – I ZR 74/​08