Haf­tung des Fracht­füh­rers

Die ver­trag­li­che Haf­tung des Fracht­füh­rers wegen Beschä­di­gung des Fracht­gu­tes umfasst nach einem Urteil des Bun­des­ge­richts­hofs außer bei Vor­lie­gen eines qua­li­fi­zier­ten Ver­schul­dens (§ 435 HGB) kei­ne Fol­ge­schä­den. Die­se sind als wei­te­re Schä­den i.S. des § 432 Satz 2 HGB nicht zu erset­zen. Inso­weit sind auch außer­ver­trag­li­che Ansprü­che gegen den Fracht­füh­rer aus­ge­schlos­sen.

Haf­tung des Fracht­füh­rers

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 5. Okto­ber 2006 – I ZR 240/​03