Kei­ne unbe­rech­tig­te Schutz­rechts­ver­war­nung im Wett­be­werbs­recht

Die Grund­sät­ze der unbe­rech­tig­ten Schutz­rechts­ver­war­nung nach § 823 Abs. 1 BGB sind auf die wett­be­werbs­recht­li­che Abmah­nung nicht über­trag­bar.

Kei­ne unbe­rech­tig­te Schutz­rechts­ver­war­nung im Wett­be­werbs­recht

Eine wett­be­werbs­recht­li­che Abmah­nung ist – auch wenn das bean­stan­de­te Ver­hal­ten recht­mä­ßig ist – nur aus­nahms­wei­se wett­be­werbs­wid­rig [1]. Die Grund­sät­ze über die unbe­rech­tig­te Schutz­rechts­ver­war­nung nach § 823 Abs. 1 BGB [2] sind auf die unbe­rech­tig­te wett­be­werbs­recht­li­che Abmah­nung nicht über­trag­bar [3]. Der Geg­ner einer unbe­rech­tig­ten wett­be­werbs­recht­li­chen Abmah­nung kann die­se ohne grö­ße­re Risi­ken unbe­ach­tet las­sen, weil mit der wett­be­werbs­recht­li­chen Abmah­nung die mit der Schutz­rechts­ver­war­nung typi­scher­wei­se ver­bun­de­nen weit­rei­chen­den Beein­träch­ti­gun­gen regel­mä­ßig nicht ein­her­ge­hen.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 22. Juli 2010 – I ZR 139/​08 (Kin­der­hoch­stüh­le im Inter­net)

  1. vgl. BGH, Urtei­le vom 30.06.1994 – I ZR 40/​92, GRUR 1994, 841, 843 = WRP 1994, 739 – Such­wort; und vom 05.10.2000 – I ZR 224/​98, GRUR 2001, 354, 355 = WRP 2001, 255 – Ver­bands­kla­ge gegen Viel­fach­ab­mah­ner[]
  2. hier­zu BGHZ 164, 1 – Unbe­rech­tig­te Schutz­rechts­ver­war­nung[]
  3. vgl. Köh­ler in Köhler/​Bornkamm, UWG, 28. Aufl., § 4 Rdn. 10.166; Fezer/​Büscher, UWG, 2. Aufl., § 12 Rdn. 52; Ohly in Piper/​Ohly/​Sosnitza, UWG, 5. Aufl., § 4 Rdn. 10/​43; Gold­beck, Der "umge­kehr­te" Wett­be­werbs­pro­zess, 2008, S. 186 und 200[]