Ver­sor­gungs­sper­re und Kon­tra­hie­rungs­zwang des Ener­gie­ver­sor­gers

Eine Ver­sor­gungs­sper­re durch den Ener­gie­ver­sor­ger ist kei­ne ver­bo­te­ne Eigen­macht (§ 859 BGB), sie ist nicht besitz-, son­dern sie ist ver­trags­recht­lich zu wür­di­gen.

Ver­sor­gungs­sper­re und Kon­tra­hie­rungs­zwang des Ener­gie­ver­sor­gers

Der aus dem Ener­gie­wirt­schafts­ge­setz (§§ 36 Abs. 1 S. 1; 2 Abs. 1, 1 Abs. 1 EnWG) ableit­ba­re Kon­tra­hie­rungs­zwang eines Ener­gie­grund­ver­sor­gungs­un­ter­neh­mens gibt dem End­ver­brau­cher einen Anspruch auf Abschluss eines Ver­sor­gungs­ver­tra­ges, nicht aber eine For­de­rung auf Lie­fe­rung von Ener­gie außer­halb einer ver­trag­li­chen Bezie­hung.

Land­ge­richt Saar­brü­cken, Beschluss vom 11. Mai 2009 – 5 T 236/​09