Kos­ten­er­stat­tung für den Streit­hel­fer im selb­stän­di­gen Beweis­ver­fah­ren

Eine Ent­schei­dung im Haupt­sa­che­ver­fah­ren über die Kos­ten eines im selb­stän­di­gen Beweis­ver­fah­ren bei­getre­te­nen Streit­hel­fers setzt des­sen Bei­tritt im Haupt­sa­che­ver­fah­ren nicht vor­aus. Dies gilt auch dann, wenn die Par­tei­en den Rechts­streit durch Pro­zess­ver­gleich been­det haben 1.

Kos­ten­er­stat­tung für den Streit­hel­fer im selb­stän­di­gen Beweis­ver­fah­ren

Der sich aus der ent­spre­chen­den Anwen­dung des § 101 Abs. 1 ZPO erge­ben­de Grund­satz der Kos­ten­par­al­le­li­tät führt dazu, dass der Kos­ten­er­stat­tungs­an­spruch des Streit­hel­fers inhalt­lich dem Kos­ten­er­stat­tungs­an­spruch ent­spricht, den die von ihm unter­stütz­te Haupt­par­tei gegen den Geg­ner hat. Das gilt nicht nur für rich­ter­li­che Kos­ten­ent­schei­dun­gen nach Maß­ga­be der §§ 91 bis 97 ZPO, son­dern, wie sich aus der Bezug­nah­me des § 101 Abs. 1 ZPO auf § 98 ZPO ergibt, auch bei Ver­ein­ba­run­gen der Par­tei­en über die Ver­tei­lung der sie betref­fen­den Pro­zess­kos­ten in einem Ver­gleich, den sie ohne Betei­li­gung des Streit­hel­fers geschlos­sen haben. Eine sol­che Ver­ein­ba­rung ist nach § 101 Abs. 1, § 98 ZPO maß­geb­lich für die Ver­tei­lung der durch die Neben­in­ter­ven­ti­on ver­ur­sach­ten Kos­ten 2.

Ein Kos­ten­er­stat­tungs­an­spruch des Streit­hel­fers im selb­stän­di­gen Beweis­ver­fah­ren ist auch zu gege­ben, obschon die­ser dem Haupt­sa­che­ver­fah­ren nicht bei­getre­ten ist. Wie der Bun­des­ge­richts­hof inzwi­schen ent­schie­den hat, führt die ent­spre­chen­de Anwen­dung des § 101 Abs. 1 ZPO für das selb­stän­di­ge Beweis­ver­fah­ren unab­hän­gig von einem zusätz­li­chen Bei­tritt des Streit­hel­fers im Haupt­sa­che­ver­fah­ren zu einer Ent­schei­dung über des­sen Kos­ten aus dem selb­stän­di­gen Beweis­ver­fah­ren 3.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 19. Dezem­ber 2013 – VII ZB 11/​12

  1. Fort­füh­rung von BGH, Beschluss vom 05.12 2013 – VII ZB 15/​12[]
  2. BGH, Beschluss vom 08.09.2011 – VII ZB 24/​09, BauR 2012, 130 Rn. 5 ff. = ZfBR 2012, 29; Beschluss vom 10.03.2005 – VII ZB 32/​04, BauR 2005, 1057, 1058 = ZfBR 2005, 465[]
  3. BGH, Beschluss vom 05.12 2013 – VII ZB 15/​12[]