Sofor­ti­ge Beschwer­de und der Abtren­nungs­be­schluss

Eine sofor­ti­ge Beschwer­de gegen einen Abtren­nungs­be­schluss nach § 145 I ZPO ist nicht statt­haft.

Sofor­ti­ge Beschwer­de und der Abtren­nungs­be­schluss

Grund­sätz­lich kann gemäß § 145 I ZPO ange­ord­net wer­den, dass meh­re­re in einer Kla­ge erho­be­nen Ansprü­che in getrenn­ten Pro­zes­sen ver­han­delt wer­den. Die Vor­schrift dient der Über­sicht­lich­keit des Ver­fah­rens und der Ver­mei­dung einer Pro­zess­ver­schlep­pung. Die Anord­nung einer Pro­zess­tren­nung soll daher nur erfol­gen, wenn dadurch wenigs­tens ein Teil vor­aus­sicht­lich schnel­ler erle­digt wer­den kann 1. Vor­aus­set­zung der Tren­nung ist eine Mehr­heit von Streit­ge­gen­stän­den infol­ge objek­ti­ver oder sub­jek­ti­ver Kla­ge­häu­fung 2.

Eine Pro­zess­tren­nung ist eine Maß­nah­me der sach­li­chen Pro­zess­lei­tung. Sie kann sowohl auf Antrag als auch von Amts wegen beschlos­sen wer­den, wobei der Tren­nungs­be­schluss einer kur­zen Begrün­dung bedarf. Soweit eine Tren­nung erfol­gen darf, ist sie in das pflicht­ge­bun­de­ne Ermes­sen des Gerichts gestellt. Ein Ermes­sens­feh­ler liegt vor, wenn kein sach­li­cher Grund für die Tren­nung ersicht­lich ist und sie einer Par­tei nur Nach­tei­le bringt wie bei­spiels­wei­se eine Erhö­hung der Kos­ten­last 3. Wegen der mit der Anord­nung einer Pro­zess­tren­nung ver­bun­de­nen mög­li­chen Beschwe­rung der Par­tei­en etwa durch Kos­ten­nach­tei­le setzt eine Tren­nung auch die Gewäh­rung recht­li­chen Gehörs vor­aus 4.

Als blo­ße pro­zess­lei­ten­de Ent­schei­dung ist ein Tren­nungs­be­schluss jedoch nicht selb­stän­dig anfecht­bar. Viel­mehr kann die Recht­mä­ßig­keit eines Tren­nungs­be­schlus­ses nur im Rah­men der Anfech­tung des End­ur­teils durch das Rechts­mit­tel­ge­richt über­prüft wer­den 5. Dies gilt selbst dann, wenn vor der Ver­fah­ren­s­tren­nung kein recht­li­ches Gehör gewährt wur­de 6.

Ober­lan­des­ge­richt Stutt­gart, Beschluss vom 23. März 2011 – 3 W 12/​11

  1. BGH, Urteil vom 06.07.1995 – I ZR 20/​93, NJW 1995, 3120; Stad­ler in Musielak, ZPO, 7. Auf­la­ge 2009, § 145 Rn 1[]
  2. Zöller/​Greger, ZPO, 28. Auf­la­ge 2010, § 145 Rn 2[]
  3. BGH, NJW 1995, 3120[]
  4. Stad­ler in Musielak, aaO, § 145 Rn 5[]
  5. BGH, Urteil vom 06.07.1995 – I ZR 20/​93, NJW 1995, 3120; Zöller/​Greger, aaO, Rn 6a; Stad­ler in Musielak, aaO, § 145 Rn 9[]
  6. OLG Mün­chen, Beschluss vom 15.06.1984 – 25 W 1873/​84, NJW 1984, 2227[]
  7. BFH, Urteil vom 15.06.2010 – VIII R 33/​07[]
  8. vom 08.12.2010[]