Ver­jäh­rungs­hem­mung durch Mahn­be­scheid – und die Indi­vi­dua­li­sie­rung der For­de­rung

Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs hemmt die Zustel­lung eines Mahn­be­scheids, mit dem ein Teil­be­trag aus meh­re­ren Ein­zel­for­de­run­gen gel­tend gemacht wird, die Ver­jäh­rung nicht, wenn eine genaue Auf­schlüs­se­lung der Ein­zel­for­de­run­gen unter­blie­ben ist und die Indi­vi­dua­li­sie­rung erst nach Ablauf der Ver­jäh­rungs­frist im anschlie­ßen­den Streit­ver­fah­ren nach­ge­holt wird 1.

Ver­jäh­rungs­hem­mung durch Mahn­be­scheid – und die Indi­vi­dua­li­sie­rung der For­de­rung

Die­se Recht­spre­chung bezieht sich aber nur auf die Auf­schlüs­se­lung meh­re­rer Ein­zel­for­de­run­gen, nicht auf die nach­träg­li­che Indi­vi­dua­li­sie­rung von meh­re­ren Rech­nungs­pos­ten einer ein­heit­li­chen For­de­rung 2.

Solan­ge die Klä­ge­rin nicht gegen­über den Beklag­ten mit den Mahn­be­scheids­an­trä­gen oder durch ein Schrift­stück an die Beklag­ten vor Stel­lung der Mahn­be­scheids­an­trä­ge auf­ge­schlüs­selt hat, wie sich genau der noch gel­tend gemach­te Gesamt­be­trag zusam­men­setzt, wel­che kon­kre­ten Vor­schuss­zah­lun­gen also mit dem Mahn­be­scheid gel­tend gemacht wer­den, ist der Mahn­be­scheids­an­trag nicht hin­rei­chend indi­vi­dua­li­siert.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 3. Dezem­ber 2015 – IX ZR 11/​14

  1. BGH, Urteil vom 21.10.2008 – XI ZR 466/​07, NJW 2009, 56 Rn.20 f; vgl. für die Hem­mung der Ver­jäh­rung einer Insol­venz­for­de­rung durch die Fest­stel­lung zur Tabel­le: BGH, Urteil vom 21.02.2013 – IX ZR 92/​12, NZI 2013, 388 Rn. 30 f[]
  2. BGH, Urteil vom 06.05.2014 – II ZR 217/​13, NJW 2014, 3298 Rn. 15[]
  3. BGH, Urteil vom 28.10.2015 – IV ZR 405/​14, VersR 2015, 1545[]