Finanz­we­sen an der Lon­don Busi­ness School

Erfolg­reich zu sein, bedeu­tet, stän­dig neu­gie­rig und wiss­be­gie­rig zu sein. In der heu­ti­gen schnell­le­bi­gen Zeit kann sich kei­ner erlau­ben, sich auf sei­nen Lor­bee­ren aus­zu­ru­hen. Um sei­ne Kar­rie­re vor­an­zu­brin­gen – egal auf wel­chem Gebiet – ist Wei­ter­bil­dung unbe­dingt erfor­der­lich. Gera­de in der Wirt­schaft ist die Nach­fra­ge nach kom­pe­ten­ten Fach­kräf­ten im Finanz­sek­tor per­ma­nent groß. Beson­ders Absol­ven­ten der Lon­don Busi­ness School genie­ßen einen her­vor­a­gen­den Ruf. Dort bie­ten erst­klas­si­ge Pro­fes­so­ren und Lehr­kräf­te z. B. im Bereich Finan­zen ein umfas­sen­des Port­fo­lio von Stu­di­en­gän­gen an, die eine pra­xis­ori­en­tier­te Aus­bil­dung in jedem Kar­rie­re­ab­schnitt ermög­li­chen.

Finanz­we­sen an der Lon­don Busi­ness School

Nicht ohne Grund belegt die Lon­don Busi­ness School in diver­sen Ran­kings jedes Jahr auf Neue einen der vor­ders­ten Plät­ze im welt­wei­ten Ver­gleich der Busi­ness Schools. Schon allein durch den Stand­ort in einem glo­ba­len Finanz­zen­trum bie­ten sich ein­zig­ar­ti­ge Ver­bin­dun­gen zur Finanz­wirt­schaft an. So ist es auch nicht ver­wun­der­lich, dass hier eine der welt­weit bes­ten Fakul­tä­ten für Finanz­we­sen zuhau­se ist. Durch die äußerst pra­xis­ori­en­tier­ten Stu­di­en­gän­ge wird es den Teil­neh­mern ermög­licht, ihr Wis­sen und ihre erlern­ten Fähig­kei­ten nach der Rück­kehr an ihren Arbeits­platz direkt umzu­set­zen. Die Teil­neh­mer bestehen aus hoch­mo­ti­vier­ten und inter­es­sier­ten Men­schen, die wiss­be­gie­rig sind und kei­ner Dis­kus­si­on aus dem Wege gehen. Durch die Inter­na­tio­na­li­tät der Teil­neh­mer wird der eige­ne Hori­zont in vie­ler­lei Hin­sicht erwei­tert und nicht sel­ten ein weit ver­zweig­tes inter­na­tio­na­les Netz­werk geknüpft.

In einem Inter­view haben sich kürz­lich vier Dozen­ten der Finanz­fa­kul­tät über die Zukunft des Finanz­we­sens geäu­ßert. So glaubt Dick Brea­ley, Co-Autor der Princi­ples of Copo­ra­te Finan­ce (füh­ren­des Diplom-Level-Lehr­buch), dass die Finanz­kri­se nicht von den heu­ti­gen kom­pli­zier­ten Finanz­in­stru­men­ten ver­ur­sacht wor­den sei. Juli­an Franks sagt eine ande­re Finanz­kri­se vor­aus. Von der Vor­sit­zen­den der Finanz-Fakul­tät, Fran­ce­s­ca Cor­nel­li, wird ange­regt, dass die Gesell­schaft einen Schritt zurück­ge­hen müs­se, und zu sehen, dass Inno­va­tio­nen in den Berei­chen Finan­zen und Glo­ba­li­sie­rung des Finanz­we­sens hun­der­te Mil­lio­nen von Men­schen aus der Armut heben kön­nen.

In Bezug auf ein Finanz­wirt­schafts­stu­di­um hält es der stell­ver­tre­ten­de Dekan der Fakul­tät, Ste­phen Schae­fer, aktu­ell für eine bes­se­re Zeit, um Finanz­we­sen zu stu­die­ren. Heu­te gebe es viel mehr Men­schen in der Bran­che, die in irgend­ei­ner Form eine for­ma­le Aus­bil­dung in den Berei­chen Finan­zen haben. Dadurch fin­de auch im Unter­richt der Lon­don Busi­ness School eine enge­re Debat­te zwi­schen Theo­rie und Pra­xis statt. Das voll­stän­di­ge Inter­view kann man auf der Busi­ness Stra­te­gy Review Web­site nach­le­sen.

Die Lon­don Busi­ness School hat ihren Schwer­punkt auf das zwei­jäh­ri­ge MBA (Mas­ter of Busi­ness Admi­nis­tra­ti­on) Pro­gramm gelegt. Aller­dings wird die Aus­gangs­si­tua­ti­on und die per­sön­li­che Ziel­set­zung der Teil­neh­mer berück­sich­tigt, so dass ein MBA-Voll­zeit­pro­gramm in ver­schie­de­nen Geschwin­dig­kei­ten durch­lau­fen wer­den kann. Ande­rer­seits ist es durch die fle­xi­ble Kurs­be­le­gung auch mög­lich, das Stu­di­um­er­heb lich zu beschleu­ni­gen und bereits nach 15 Mona­ten abzu­schlie­ßen.

Aber auch ande­re Stu­di­en­gän­ge wie der Mas­ter in Finan­ce, Mas­ter in Manage­ment, das renom­mier­te Slo­an Fel­lows Pro­gramm (Slo­an MSc in Lea­ders­hip and Stra­te­gy) für Top-Mana­ger sowie zahl­rei­che Kur­se und Pro­gram­me zur Aus- und Wei­ter­bil­dung von Füh­rungs­kräf­ten (Exe­cu­ti­ve Edu­ca­ti­on) wer­den ange­bo­ten. So rich­tet sich der Exe­cu­ti­ve MBA an Teil­neh­mer mit mehr­jäh­ri­ger Berufs­er­fah­rung, die ihre Posi­ti­on ver­bes­sern wol­len. Aus­führ­li­che­re Infor­ma­tio­nen hier­über bie­ten auch die Bro­schü­ren­down­loads

[ gespon­ser­ter Arti­kel ] Finanzwesen an der London Business School