Der betreu­en­de Eltern­teil als ande­rer leis­tungs­fä­hi­ger Ver­wand­ter

Auch der betreu­en­de Eltern­teil i. S. von § 1606 Abs. 3 Satz 2 BGB kann ein ande­rer leis­tungs­fä­hi­ger Ver­wand­ter i. S. von § 1603 Abs. 2 Satz 3 BGB sein. Dem bar­un­ter­halts­pflich­ti­gen Eltern­teil kann der ange­mes­se­ne Selbst­be­halt belas­sen blei­ben, wenn der Kin­des­un­ter­halt von dem betreu­en­den Eltern­teil unter Wah­rung des­sen ange­mes­se­nen Selbst­be­halts gezahlt wer­den kann und ohne sei­ne Betei­li­gung an der Bar­un­ter­halts­pflicht ein erheb­li­ches finan­zi­el­les Ungleich­ge­wicht zwi­schen den Eltern ent­stün­de 1.

Der betreu­en­de Eltern­teil als ande­rer leis­tungs­fä­hi­ger Ver­wand­ter

Zwar sind die Eltern ihren min­der­jäh­ri­gen Kin­dern gegen­über nach § 1603 Abs. 2 Satz 1 BGB gestei­gert unter­halts­pflich­tig, was es recht­fer­tigt, ihnen inso­weit grund­sätz­lich ledig­lich den not­wen­di­gen Selbst­be­halt zu belas­sen. Die­se gestei­ger­te Unter­halts­pflicht gegen­über Min­der­jäh­ri­gen und pri­vi­le­giert voll­jäh­ri­gen Kin­dern ent­fällt nach § 1603 Abs. 2 Satz 3 BGB aber dann, wenn ein ande­rer leis­tungs­fä­hi­ger Ver­wand­ter vor­han­den ist. In sol­chen Fäl­len ist zunächst ledig­lich eine Leis­tungs­fä­hig­keit unter Berück­sich­ti­gung des ange­mes­se­nen Selbst­be­halts nach § 1603 Abs. 1 BGB zu berück­sich­ti­gen.

Dies gilt immer dann, wenn bei­de Eltern­tei­le bar­un­ter­halts­pflich­tig sind, ins­be­son­de­re also gegen­über pri­vi­le­giert voll­jäh­ri­gen Kin­dern nach § 1603 Abs. 2 Satz 2 BGB 2, aber auch dann, wenn bei­de Eltern ihren min­der­jäh­ri­gen Kin­dern Bar­un­ter­halt schul­den, wie dies beim ech­ten Wech­sel­mo­dell 3 oder dann der Fall ist, wenn bei­de Eltern für einen Mehr­be­darf des Kin­des, etwa den Kin­der­gar­ten­bei­trag, haf­ten 4.

Auch ein sonst grund­sätz­lich nach § 1606 Abs. 3 Satz 2 BGB nicht bar­un­ter­halts­pflich­ti­ger Eltern­teil kommt als ande­rer leis­tungs­fä­hi­ger Ver­wand­ter im Sin­ne des § 1603 Abs. 2 Satz 3 BGB in Betracht. Denn der Grund­satz der Gleich­wer­tig­keit von Bar­un­ter­halt und Betreu­ung gilt nicht unein­ge­schränkt, ins­be­son­de­re dann nicht, wenn die Ver­mö­gens- und Ein­kom­mens­ver­hält­nis­se des betreu­en­den Eltern­teils deut­lich güns­ti­ger sind als die des ande­ren Eltern­teils. Die Bar­un­ter­halts­pflicht des nicht betreu­en­den Eltern­teils kann ent­fal­len oder sich ermä­ßi­gen, wenn er zur Unter­halts­zah­lung nicht ohne Beein­träch­ti­gung sei­nes eige­nen ange­mes­se­nen Unter­halts in der Lage wäre, wäh­rend der ande­re Eltern­teil neben der Betreu­ung des Kin­des auch den Bar­un­ter­halt leis­ten könn­te, ohne dass dadurch sein eige­ner ange­mes­se­ner Unter­halt gefähr­det wür­de. In sol­chen Fäl­len ent­fällt aber ledig­lich die gestei­ger­te Unter­halts­pflicht nach § 1603 Abs. 2 Satz 1 und 2 BGB, also die Beschrän­kung auf den not­wen­di­gen Selbst­be­halt. Die Unter­halts­pflicht mit dem Ein­kom­men, das den ange­mes­se­nen Selbst­be­halt über­steigt, wird davon nicht berührt 5.

Auf die­ser recht­li­chen Grund­la­ge bil­lig­te der Bun­des­ge­richts­hof im hier ent­schie­de­nen Fall, den die Kin­der betreu­en­den Vater als ande­ren leis­tungs­fä­hi­gen Ver­wand­ten im Sin­ne von § 1603 Abs. 2 Satz 3 BGB zu behan­deln.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 4. Mai 2011 – XII ZR 70/​09

  1. im Anschluss an BGH, Urteil vom 31.10.2007 – XII ZR 112/​05, Fam­RZ 2008, 137[]
  2. BGH, Urteil vom 12.01.2011 – XII ZR 83/​08, Fam­RZ 2011, 454 Rn. 33 ff.[]
  3. BGH, Urteil vom 21.12. 2005 – XII ZR 126/​03, Fam­RZ 2006, 1015 Rn. 14 ff.[]
  4. BGH, Urteil vom 26.11.2008 – XII ZR 65/​07, Fam­RZ 2009, 962 Rn. 32[]
  5. BGH, Urtei­le vom 31.10.2007 – XII ZR 112/​05, Fam­RZ 2008, 137 Rn. 41 ff.; vom 19.11.1997 – XII ZR 1/​96, Fam­RZ 1998, 286, 288; und vom 07.11.1990 – XII ZR 123/​89, Fam­RZ 1991, 182, 183 f.; Wendl/​Klinkhammer Das Unter­halts­recht in der fami­li­en­rich­ter­li­chen Pra­xis, 7. Aufl., § 2 Rn. 274 a[]