Kin­der­gar­ten­bei­trä­ge und Kin­des­un­ter­halt

Der Bun­des­ge­richts­hof hat sei­ne bis­he­ri­ge Recht­spre­chung zur Berück­sich­ti­gung von Kin­der­gar­ten­bei­trä­gen beim Kin­des­un­ter­halt geän­dert.1

Kin­der­gar­ten­bei­trä­ge und Kin­des­un­ter­halt

Kin­der­gar­ten­bei­trä­ge bzw. ver­gleich­ba­re Auf­wen­dun­gen für die Betreu­ung eines Kin­des in einer kind­ge­rech­ten Ein­rich­tung sind, so die aktu­el­le Recht­spre­chung des BGH, in den Unter­halts­be­trä­gen, die in den Unter­halts­ta­bel­len aus­ge­wie­sen sind, unab­hän­gig von der sich im Ein­zel­fall erge­ben­den Höhe des Unter­halts nicht ent­hal­ten. Das gilt sowohl für die Zeit vor dem 31. Dezem­ber 2007 als auch für die Zeit nach dem Inkraft­tre­ten des Unter­halts­än­de­rungs­ge­set­zes 2007 am 1. Janu­ar 2008.

Die in einer Kin­der­ein­rich­tung anfal­len­den Ver­pfle­gungs­kos­ten sind dage­gen mit dem Tabel­len­un­ter­halt abge­gol­ten.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 26. Novem­ber 2008 – XII ZR 65/​07

  1. Auf­ga­be der BGH-Urtei­le vom 14. März 2007 – XII ZR 158/​04Fam­RZ 2007, 882, 886 und vom 5. März 2008 – XII ZR 150/​05Fam­RZ 2008, 1152, 1154