Sor­ge­rechts­ent­schei­dun­gen und das Beschwer­de­recht des Vaters

Einem Vater, der nie zuvor sor­ge­be­rech­tigt war, steht gegen eine Ent­schei­dung des Fami­li­en­ge­richts, die einen Ent­zug des Sor­ge­rechts der Mut­ter ablehnt, kei­ne Beschwer­de­be­rech­ti­gung zu.

Sor­ge­rechts­ent­schei­dun­gen und das Beschwer­de­recht des Vaters

Auch die Rechts­be­schwer­de gegen einen die Beschwer­de ver­wer­fen­den Beschluss des Ober­lan­des­ge­richts ist nur unter den Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen gemäß §§ 621 e Abs. 2, 543 Abs. 2 ZPO zuläs­sig.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 26. Novem­ber 2008 – XII ZB 103/​08