Das mündlich geschlossene Treuhandverhältnis

In der finanzgerichtlichen Rechtsprechung ist geklärt, dass ein Treuhandverhältnis nicht nur schriftlich, sondern auch mündlich abgeschlossen werden kann.

Das mündlich geschlossene Treuhandverhältnis

Allerdings kann ein solches nur aufgrund ernst gemeinter und klar nachgewiesener Abreden berücksichtigt werden.

Das Finanzgericht hat über das Vorliegen dieser Voraussetzungen anhand der Umstände des Einzelfalles zu entscheiden. Die hierbei gewonnene Überzeugung bindet das Revisionsgericht selbst dann, wenn sie nicht zwingend, sondern lediglich möglich ist1.

Bundesfinanzhof, Beschluss vom 4. Oktober 2016 – II B 24/16

  1. vgl. BFH, Beschluss vom 15.07.2008 – II B 54/07[]
Weiterlesen:
Treuhand-Kommandit-Fonds und die Bankaufsicht