Anspar­rück­la­ge für bereits ange­schaff­te Wirt­schafts­gü­ter?

Für bereits ange­schaff­te Wirt­schafts­gü­ter kann wegen feh­len­den Finan­zie­rungs­zu­sam­men­hangs zwi­schen Rück­la­ge und Inves­ti­ti­on eine Anspar­rück­la­ge nach § 7g EStG nicht gebil­det wer­den, wenn die Rück­la­ge erst nach dem Anschaf­fungs­jahr allein wegen zwi­schen­zeit­li­cher Ände­rung des Ein­kom­men­steu­er­be­scheids für das Inves­ti­ti­ons­jahr gebil­det wird, um die auf­grund des Ände­rungs­be­scheids über­schrit­te­ne Ein­kom­mens­gren­ze für die Begüns­ti­gung nach § 10e EStG erneut zu unter­schrei­ten.

Anspar­rück­la­ge für bereits ange­schaff­te Wirt­schafts­gü­ter?

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 29. April 2008 – VIII R 62/​06