Kin­der­geld – und der rück­wir­kend erteil­te Auf­ent­halts­ti­tel

Es hat kin­der­geld­recht­lich kei­ne Rück­wir­kung, wenn die Aus­län­der­be­hör­de rück­wir­kend einen Auf­ent­halts­ti­tel erteilt, der nach § 62 Abs. 2 EStG zur Inan­spruch­nah­me von Kin­der­geld berech­tigt.

Kin­der­geld – und der rück­wir­kend erteil­te Auf­ent­halts­ti­tel

Da für den Anspruch auf Kin­der­geld der "Besitz" eines sol­chen Auf­ent­halts­ti­tels erfor­der­lich ist, ist Vor­aus­set­zung für die Kin­der­geld­ge­wäh­rung, dass der Kin­der­geld­be­rech­tig­te den Titel im maß­geb­li­chen Anspruchs­zeit­raum tat­säch­lich in den Hän­den hält 1.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 7. Dezem­ber 2016 – V B 100/​16

  1. BFH, Urteil vom 05.02.2015 – III R 19/​14, BFHE 249, 441, BSt­Bl II 2015, 840, Leit­satz[]